CD Review: MajorVoice – „Morgenrot“

Liebe Leser, ich habe euch eine Sache schon voraus, ich habe das Album schon rauf und runter hören dürfen. Und ein Versprechen gilt: wenn ihr euch das Album kauft, werdet ihr nichts anderes mehr machen wollen. Warum ich, stellvertretend für Passion & Promotion so begeistert von Morgenrot, dem vierten Studioalbum von MajorVoice bin, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen. Doch ein Schmankerl vorab: es gibt 4 Songs bei dem Ronald Zeidler auf deutsch singt!!!!

Bereits das Intro Waves Of Love klingt nach Sehnsucht und den Drang in die Ferne zu schweifen. Und seine Visionen, mit nichts anderes als Liebe und den festen Glauben daran, wahr werden zu lassen (ganz bewusst nicht nur „können“ sondern „werden lassen“). Untermalt wird diese Hauptaussage von MajorVoice tiefer und tragender Stimme. Ein starker erster Einstieg, der in Kombination mit Ally Storchs (Subway To Sally) virtuosen Geigenspiel eine perfekte Symbiose ergibt. Continue reading

Video Review: Dunkelsucht – „This is fucking mainstream“

Dunkelsucht, welche uns bereits live überzeugten, veröffentlichten am diesem Freitag einen Song, welcher uns ebenso mit seiner Wortgewandtheit, Offenheit und gespickt mit einer großen Portion Ironie überzeugte. Wer in This is fucking mainstream hineinhört, bekommt das serviert, was der Titel vermuten lässt: Klischee und Realität.

Das entworfene Musikvideo packt zu dem Text obendrauf den aktuellen visuellen Zeitgeist, welcher nicht minder aus klassischen Mustern besteht, für welchen unter anderem der aktuell angesagte bicolor Effekt genutzt wurde. Natürlich dürfen auch Inszenierungen mit klassischen Requisiten oder das gern genutzte Storytelling im separaten Handlungsstrang nicht fehlen. Dies ist nicht als Abwertung von anderen Werken zu verstehen, sondern nur eine Beobachtung. Denn ein jeder kann sich aus der Singleauskopplung der am 1. Oktober erscheinenden EP das nehmen, was er/sie möchte, da es ein musikalisches Potpourri von der Szene für die Szene ist.

Was This is Fucking Mainstream ganz und gar nicht zum Mainstream werden lässt, ist der Kniff von Director Türkan Kuşkay diese aneinander gereihten klassischen Videomotive zum Ende hin verschmelzen zu lassen, wenn die Tänzer – nicht ganz zufällig begleitet von Patrick Näf’s Worten „Dieser Song und der Text folgen keiner Struktur“, welche taktlos im Takt von Ara Jo (er)klingen  – in das Setting von Dunkelsucht eintreten.

Text: Ginger
Video: Türkan Kuşkay