CD Review: Aesthetic Perfection – Into The Black

Ende März – genauer gesagt, am 29.03.2019 – erschien Into The Black als nunmehr siebtes Album des Industrial-Pop-Projektes und kann wahrlich als „weiteres solides Handwerk“ aus der Hand von Mastermind Daniel Graves bezeichnet werden. Steht selten eine weitere Band so sehr für die Freude am Experimentieren wie Aesthetic Perfection, ist trotzdem sofort ein Wiedererkennungswert spürbar. Das 10 Titel umfassende Album bietet demnach so einiges für den Hörer und einmal mehr unterliegt dieser aktuelle Silberling deutlichen Pop-Einflüssen. Aber wie gehabt, ist auch diese Scheibe von Anfang bis Ende tanzbar. Das dürfte sehr gefallen.

Los geht es mit Gods and Golds bei dem sich der Amerikaner keinen geringeren als Richard Z. Kruspe mit ins Boot geholt hat. Die Riffs sind zwar ordentlich verzerrt, aber das nimmt der bekannten Rammstein-Schwere nicht all zu viel. Die Facetten einer Graves-Stimme sind dabei auch sehr variabel, was dem Stück etwas besonderes verleiht. Insgesamt aber hätte trotzdem ein bisschen mehr Kruspe nicht geschadet.

Wickedness und No Boys Allowed können durchaus als „typischer“ Aesthetic Perfection-Sound bezeichnet werden und diese Tracks lassen mit der energetischen Soundabfolge nicht nur die Hüften tanzen.
Echoes und Wake Up schlagen hingegen ruhigere Töne an und fördern die Vielseitigkeit und das technische Know-How von Graves zutage. Dass hier zudem Jinxx mit am Werk war, zeigen die Beat-Abfolgen deutlich.

Als „beeindruckend“ darf auch If I Die bezeichnet werden, beinhaltet der Titel deutliche Rock-Elemente. Die stimmliche Bandbreite kommt besonders bei diesem Stück deutlich zutage. Der abschließende Titel Mourning Doves findet ein etwas melancholisches Ende und man gewinnt den Eindruck, dass bei diesem Song nochmal aus den Vollen geschöpft wird – im Sinne von musikalisch-technischer Qualität. Daniel Graves Stimme untermalt „mourning“ und gibt dem Stück die nötige Tiefe und dem Album im Ganzen den entsprechenden Ausklang.

Fazit: Sensationell! Genauso sensationell, dass bereits weit vor Start der Europatour bereits 3 Termine in Deutschland ausverkauft sind. Welche dies sind und wohin man noch ausweichen kann, dies haben wir für euch weiter unten aufgelistet. 

Tracklist: 01. Gods & Gold (feat. Richard Z. Kruspe)
02. Wickedness
03. No Boys Allowed
04. Supernatural
05. Echoes (feat. Jinxx)
06. We Wake Up (feat. Jinxx & Wesenberg)
07. If I Die (feat. Jinxx)
08. Saint Peter
09. YOLO
10. Mourning Doves
Release: 29. März 2019
Genre: Alternative
Label: Out Of Line
Anspieltipp: Mourning Doves, No Boys Allowed, Saint Peter
Order: www.amazon.de
Homepage: www.aesthetic-perfection.net

Tourdaten:

18.04.2019 [DE] Hamburg – Kaiserkeller
19.04.2019 [DE] Berlin – Privatclub (SOLD OUT)
20.04.2019 [DE] Frankfurt/Main– Das Bett
21.04.2019 [DE] Oberhausen – Kulttempel
22.04.2019 [DE] Hannover – Subkultur (SOLD OUT)
23.04.2019 [DE] Hannover – Subkultur (SOLD OUT)
24.04.2019 [CH] Zürich – X-Tra
25.04.2019 [DE] München – Backstage
26.04.2019 [AT] Wien – Escape Metalcorner
27.04.2019 [DE] Dresden – Reithalle
 
Text: Dagmar Urlbauer

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.