CD Review: Eisfabrik – „Null Kelvin“

Aller guten Dinge sind nicht nur drei, sondern auch mal vier… oder mehr 😀

Es gibt was Neues auf die Ohren von den Eisfabrikanten. Das Trio um SĂ€nger Charly Barth-Ricklefs alias „Dr. Schnee“ veröffentlicht am 24.11.2017 ihr viertes Studio-Album namens Null Kelvin. Von kalten Tiefs bis zu Eis schmelzenden Songs wurde auf nichts verzichtet. Das Album befasst sich mit Themen, die heutzutage mehr als gegenwĂ€rtig sind und stellt unser eigenes Verhalten gegenĂŒber der Welt und unserem „Sein“ in Frage. Es gibt also nicht nur einen musikalischen Anschlag auf unsere Ohren, sondern auch auf unseren Lebensstil.

Der erste Song von insgesamt 13 StĂŒcken – Sein Erstes Lied – ist der Start von Null Kelvin. Mit elektronischen Beats stimmt er auf die spĂ€ter noch folgenden fröhlich-frösteligen Minuten ein. Ein wenig Untergangsstimmung und Weckruf der Menschheit stecken in den Synthie-Pop-KlĂ€ngen, die untermalt werden von durchdringendem Sprechgesang. Es folgt der Track Shadows. Dieser handelt von dem VerhĂ€ltnis zwischen Mensch und Welt. Er beschreibt unter anderem die Engstirnigkeit der Menschheit, die uns erblinden lĂ€sst und die wahren Probleme nicht erkennen lĂ€sst. Zu der mahnenden Message haben Dr. Schnee, Celsius und Der Frost einen ebenso treibenden Sound erschaffen. Elektronische Beats, die zum Tanzen auffordern und zeitgleich die Blindheit auftauen lassen. Knallhart und ehrlich – Eisfabrik eben.

Zum Song Schneemann wurde bereits am 10.11.2017 ein Musik-Video veröffentlicht. Er lĂ€sst viel Platz fĂŒr Interpretationsspielraum, den wir euch hier auch lassen wollen ;)…

Und nun wird es etwas emotionaler. Ihr fragt euch sich bestimmt wie das wohl zusammen passt: Eis und EmotionalitĂ€t… Nun ja, man nehme 3 Herren, stelle sie zu ihren Instrumenten bzw. ans Mikro und lĂ€sst sie einfach mal machen. Was da entsteht, ist zum Beispiel der Track Brother. Er steht fĂŒr diesen einen Freund, Bruder oder Kumpel, den jeder von uns haben sollte, weil er (oder sie) immer fĂŒr uns da ist.

Musikalisch merkt man den Herren auf Null Kelvin nicht nur ihren guten Geschmack und Sinn fĂŒr Future-Pop an, sondern man spĂŒrt auch die Harmonie untereinander. Den Eisfabrikanten merkt maneinfach an, dass sie ein eingespieltes Team sind. Sowas ist „conditio sine qua non“ (eine unabdingbare Voraussetzung) um als Band zu funktionieren und AuthentizitĂ€t auszustrahlen. Und das haben Eisfabrik einfach drauf.

Eisfabrik beweisen mit Null Kelvin, dass sie ihrem Stil des Elektro- und Dance-Genres treu bleiben. Der rote Faden, der sich bereits seit ihrem DebĂŒt-Album durch ihre bisherigen 4 Alben zieht, lĂ€sst sich auch hier wiederfinden. Man sollte sich zwar warm anziehen, denn dieses durchaus gelungene Album wird die Fans „kalt“ erwischen – auch wenn dies nicht unbedingt wörtlich zu nehmen ist, denn dank absolut tanzbarem Sound wird einem schon schnell warm 😉 …

Tracklist: 01. Sein Erstes Lied
02. Shadows
03. Soon Enough
04. The Choice
05. Schneemann
06. White Out
07. Brother
08. Too Many Miles
09. Follow The Light
10. Payback
11. Still Alive
12. No Time For Regret
13. Sein Letztes Lied
Release: 24. November 2017
Genre: Electro Pop
Label: NoCut Entertainment
Anspieltipp: Schneemann, To Many Miles, No Time For Regret, Brother
Order: www.amazon.de
Homepage: www.eismusik.de

Text: Angy Bark

Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.