CD Review: Max Raabe – „MTV Unplugged“

Musik verbindet, Musik schlägt Brücken.

Dieses Motto wird in dieser Releasewoche wohl von keinem Werk besser verkörpert als MTV Unplugged von Max Raabe. Warum, dies begründet sich auf dem Musikstil der 1920er & 1930er, den der Berliner seit der Gründung seines Palast Orchesters 1986 pflegt. Und da in jener Zeit E-Gitarren und Keyboards wahre Zukunftsmusik waren, ist jede Darbietung des Sängers mit den 12köpfigen Orchester tatsächlich unplugged.

Daraus ergab sich wiederum die Herausforderung dem TV-Format MTV Unplugged gerecht zu werden, als der Musiksender vor 2 Jahren bei Max Raabe anfragte. Und da Max Raabe für eine fantasie- und humorvolle Interpretation bekannt ist (wer hätte in den Goldenen Zwanzigern schon Texte im Jargon wie „Kein Schwein ruft mich an, keine Sau interessiert sich für mich.“ geschrieben) inszenierte er den Abend auf seine Weise: ein Unplugged-Konzert mit Künstlern, die man in diesem Musikstil wohl nicht vermuten würde.

Kann man sich die zarte Stimme von Namika als Duettpartnerin sehr gut vorstellen (Côte d‘Azur, Küssen kann man nicht alleine), wird es schon interessant zu hören wie Herbert Grönemeier durch seinem Duettpartner ein wenig Geschwindigkeit aus seinem Gesang genommen wird. Eine gänzliche Überraschung stellt wohl Just A Gigolo dar, was solo von Mr. Lordi gesungen wird, begleitet vom Palast Orchester anstatt von dessen Bandkollegen von Lordi. Und Samy Deluxe vertritt mit dem Titel Der perfekte Moment… wird heut verpennt würdig das deutsche HipHop Gerne. Dabei gelingt es wirklich allen Sängern durch die Bank ihren eigenen Stil zu integrieren ohne ihn untreu zu werden.

Vielfalt hat viele Namen in der Musikwelt. Einer davon ist Max Raabe, da er es seit mehr als 30 Jahren versteht Musikgut zu pflegen und in die Jetztzeit zu transportieren. Mit MTV Unplugged ist es ihm wieder ein Stückchen mehr gelungen. Vor allen, weil man beim Durchstöbern der Trackingliste den einen oder anderen Song unwillkürlich mitsummt. 🙂

Tracklist CD 1:

01. Ich geh durch den Park an einem Donnerstag
02. Guten Tag, liebes Glück (feat. LEA)
03. Der perfekte Moment wird heut verpennt (feat. Samy Deluxe)
04. Fahrrad fahr’n
05. Du bist viel zu schön für einen Mann allein
06. Moritat von Mackie Messer (feat. Lars Eidinger)
07. Cheek To Cheek
08. Warum
09. Kleine Lügen
10. Du weißt nichts von Liebe (feat. Herbert Grönemeyer)
11. Küssen kann man nicht alleine (feat. Namika)
12. Just One Of Those Things
13. Lonely Dancer
14. Kein Schwein ruft mich an (feat. Pawel Popolski)

Tracklist CD2:

01. Ich bin dein Mann
02. Mambo (feat. Herbert Grönemeyer)
03. Avalon
04. Für Frauen ist das kein Problem
05. This Is The Night
06. Ich schlaf am besten neben Dir
07. Wochenend und Sonnenschein
08. Just A Gigolo (feat. Mr. Lordi)
09. Rosa, reizende Rosa
10. Côte d’Azur (feat. Namika)
11. Alabama Song
12. Sweet And Lovely
13. Chinatown, My Chinatown (Palast Orchester)
14. Du bist nicht die Erste
15. Mein kleiner grüner Kaktus
16. Donna Maria (Ave Maria No Morro)

Release: 22. November 2019
Genre: Kabarett
Label: We Love Music (Universal Music)
Anspieltipp: Mambo (feat. Herbert Grönemeier), Wochenend und Sonnenschein
Order: www.amazon.de
Homepage: www.palast-orchester.de

 
Text: Ginger

Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.