CD Review: Veri Jumala – Dawnlight Silhouette

Wer sich nach dem Ende von H.I.M. mit dem neuen Projekt von Ville Valo nicht so recht anfreunden kann, den empfehlen wir einen Blick auf Veri Jumala, der vergangenen Freitag sein zweites Soloalbum nach Veiled In Velvet Skies (das Review gibt es hier) veröffentlicht hat, mit welchem in Melancholie und Bildsprache an den Vorgänger angeschlossen wird, was besonders deutlich in Track Wadering in Water zur Geltung kommt – dem stärksten Stück des neuen Werkes vom Sänger von SORROWNIGHT.

Dem gegenüber startet Dawnlight Silhouette recht schwach, wobei „schwach“ der falsche Ausdruck ist. Disclose the Light ist gut arrangiert, hätte durch ein Mixdown in einem Profistudio jedoch noch einen Tick voluminöser klingen können. Da Veri Jumala jedoch komplett alles in Eigenregie organisierte und produzierte, ist es kein Makel, sondern eine Besonderheit, da der Erfurter alle zwölf Songs bewusst minimalistisch gehalten hat – es gibt nur seine Stimme und seine Gitarre, keine Duettpartner wie zuvor.

Und diese Elemente sind schon ab Song No. 2 Downfall by Decive bestens aufeinander abgestimmt, was sich auch so wie ein roter Faden durch das gesamte Album zieht. Wobei es nochmal einen kurzen Einschnitt mit My Vanishing gibt. Der Song selbst scheint sich in sich ein bisschen zu verheddern, zu zerren und zu ziehen, findet dann aber seinen Übergang zu Nebula und schließlich zum Finaltitel Finding our Ways. Im Gesamten wird also versprochen, was das Albumcover geschaffen von Ksenia Manakova verspricht: Kunst zum Träumen!

Dawnlight Silhouette fühlt sich an wie ein einstündiges Gedankengleiten auf einer Schäfchenwolke, die über weites Land getragen wird – eine Versinnbildlichung, was Musik gerade zum aktuellen Zeitgeschehen den Menschen geben kann, wenn man selbst nicht großartig umherziehen kann (#StayTheFuckHome).

Tracklist: 01. Disclose the Light
02. Downfall by Deceive
03. We were Wrong
04. Dawnlight Silhouette
05. Wandering in Water
06. Dying to Survive
07. Ordinary Nightmare
08. Our Suns Collide
09. To Guide You
10. My Vanishing
11. Nebula
12. Finding our Ways
Release: 10. April 2020
Genre: Melancholic Rock
Label: Dark Poets Society
Anspieltipp: Wandering in Water, To Guide You
Order: www.amazon.de
Homepage: www.facebook.com/verijumalaofficial

 
Text: Ginger

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.