EP-Review: Betti Stewart – „Chameleon Girl“

Nach einer langen musikalischen Reise ist Betti Stewart angekommen. Angekommen bei ihrem Debüt Chameleon Girl. Und was der Titel der EP erahnen lässt, wird auf den englischsprachigen Songs bestätigt: Es ist eine Platte über sie, über ihre Träume und ihre Weltanschauung, ihren Weg.

Die Texte schrieb Betti selbst, die Melodien steuerte Amandas bei.
Aber nicht nur in in Punkto Sound beeinflusste der gebürtige Grazer die gebürtige Osnarbrückerin, sondern auch in Punkto Vocals, war er es doch, der Betti Stewart ermutigte ihren Worten eine Stimme zu geben, wie er uns einst im Interview vor 2 Jahren verriet.

Und das dies die perfekte Empfehlung war, tritt besonders bei Not Yours Forever hervor, da der geneigte Hörer hier feststellen darf wie rund, wie rau, wie geschliffen und wie gespikt Betti ihr Organ einsetzen kann. Dem gegenüber baut Bye Bye in der Hinsicht ab und bietet sich daher als Schlusslicht des in der Gesamtheit sehr beeindruckenden EP dar.

Einen Vorgeschmack auf den Betti-Steward-Sound gab es bereits seit dem 27. Mai mit der Auskopplung Ink & Bones, eine funkige frische freche Nummer, was noch einmal mit der Auskopplung Chameleon Girl am 06. Juni bekräftigt wurde. Cool Down erhält zusätzlich zu dieser Frische eine interessante Würze durch das portionierte Hinzufügen von Sound Samples.

Allen Damen möchte ich an dieser Stelle Wake Up Call ans Herz legen, was sowohl wortwörtlich als insbesondere metaphorisch verstanden werden darf und soll. Es ist der Soundtrack zur eigenen Wahrnehmung nicht mehr nur, aber doch viel mehr als „Frau“ zu sein, vorgetragen von einer gestandenen Frau, die mit ihrem Spirit Spuren hinterlässt. So sei es ihr und der Musikwelt gewünscht, dass ihre Stimme noch lauter erklingt.

Die 7 Songs sind nicht der Beginn einer Reise, bei dem eine Sängerin von Produzenten oder Managern mitgenommen wird. Sie sind das Ende einer Reise, die Betti Stewart einst bis nach England und schließlich in die Hauptstadt Österreichts trieb und durch einige Musikprojekte (Three Minutes Legend, XBloome, Distance Project, Amandas Nadel). Sie ist nun nicht mehr ein Teil von etwas, sie ist etwas Ganzes: Betti Stewart

Tracklist: 01. Bye Bye
02. Chameleon Girl
03. Cool Down
04. Ink & Bones
05. Not Yours Forever
06. Sunrise & The Tube
07. Wake Up Call
Release: 01. Juli 2020
Genre: Rock
Label: Ishtar Rising
Anspieltipp: Cool Down, Not Yours Forever 
Order: www.spotify.com
Homepage: www.facebook.com/bettistewartvox/

 
Text: Ginger
Photo: Amandas Nadel

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.