EP Review: U-Manoyed – „What Love Creates…“

u-manoyed what love createsAb morgen steht die 3. Veröffentlichung What Love Creates… der norddeutschen Combo U-Manoyed in den Läden – bzw. liegt digital zum Download vor und zwar auf Bandcamp. Für einen Schnäppchen-Preis von 3 Euro kann das 3 Titel und ein digitales Booklet umfassende Werk ergattert werden.

Nicht nur von der Aufmachung her bietet die neue Scheibe ein deutliches Kontrastprogramm zur vorangegangenen Platte In(sui)side, nein die für ihren Dark-Elektro und Aggro-Pop bekannte Band lässt es diesmal auch musikalisch deutlich ruhiger angehen.

Die Songs Separated, Unwritten und Start Back sind musikalisch zwar elektronisch gehalten, werden aber von ruhigen, fast geflüsterten Lyrics getragen. Inhaltlich greifen die Jungs um Luca R. hier Themen auf wie Verlassen und verlassen werden, Einsamkeit, sich ungeliebt fühlen und die quälende Frage, ob man das Richtige tut. Das Cover verlautet „What Love Creates…“ und am Ende des Booklets findet sich der passende Schluss: „…And Destroys“. Sehr treffend, wie ich finde…

What Love Creates… ist deutlich anders als die bisherigen Arbeiten der Band, aber trotzdem bleibt es U-Manoyed. Eine absolute Kaufempfehlung meinerseits. 😉

Die Jungs sind zudem wirklich sehr fleißig, denn die beiden EPs U-Manoyed (Juli 2016) und In(sui)side (September 2016) sind noch gar nicht so lange auf dem Markt. Vielleicht entsteht ja auch bald mal ein Album, wer weiß, Songs gibt es ja nun schon einige… wir bleiben auf jeden Fall dran.

Tracklist: 01. Separated
02. Unwritten
03. Start Back
Release: 02. Dezember 2016
Genre: Dark Elektro, Harsh Electro, Synth Pop, Aggro Pop
Label: Eigenproduktion
Anspieltipp: Separated, Unwritten
Order: www.amazon.de
Homepage: www.facebook.com/umanoyed

 

Text: Steph Lensky

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.